Sunday, September 30, 2012

October's favorites. Oktober's Lieblinge.

Vegan Cookie Dough from EatPastry. What a grand idea - and amazing Art Deco packaging.

OnTheWay. A cool app showing you what's on the way from start A to destination B - all kinds of attractions, coffee shops, diners and parks.

Father Rabbit. Go ahead take a look. I shouldn't anymore. I want EVERYTHING.

Toast. Beautiful to browse. Take a look at the Tableware.

Mumford and Sons. Cannot get enough of this song.

You guys:
"I love you to the moon and back"


Vegan Cookie Dough from EatPastry. Welch großartige Idee - und tolle Art Deco Verpackungen.

OnTheWay. Eine tolle App, die dir zeigt was es von Start A bis Ziel B auf dem Weg gibt - Sehenswürdigkeiten, Cafes, Diners und Parks.

Father Rabbit. Los, schau's dir an. Ich sollte es nicht mehr tun. Ich will ALLES davon meins nennen.

Toast. Wunderschön zum inspirieren. Schau dir das Tableware, also das Geschirr an.

Mumford and Sons. Ich bekomme von diesem Song nicht genug.

Meine Lieben:

Cornflake-Chocolate-Chip-Marshmallow Cookies.

This recipe is adapted from the wonderful Christina Tosi who is the creative soul of the Momofuku Milk Bar in NY.

One of these days I'll introduce you to the book in more detail. 

I'll just give you some key words that should make your mouth water:
cereal milk, 
cornflake crunch,
pb & j pie, 
liquid cheesecake, 
pumpkin ganache.

And this recipe, even though I didn't make it with the cornflake crunch - which the recipe originally called for (I did not have any milk powder at that time) - turned out nice and crunchy, chewy and SO tasty.


Cornflake-Chocolate-Chip-Marshmallow Cookies

adapted from "Momofuku Milk Bar" by Christina Tosi

225g butter, at room temperature
250g granulated sugar
150g light brown sugar

1 egg
1 tsp. vanilla extract

250g flour
1/2 tsp. baking powder
1/4 tsp. baking soda
1 1/4 tsp. salt

125g cornflakes
125g chocolate chips
65g mini marshmallows

Combine the butter and sugars in the bowl of a stand mixer fitted with a paddle attachment and cream together on medium-high for 2-3 minutes.
Scrape down the sides of the bowl, add the egg and vanilla, and beat for 5-7 minutes.
Reduce the mixer speed to low and add the flour, baking powder, baking soda and salt.
Mix until the dough comes together.
Still on low speed, paddle in the cornflakes, chocolate chips and marshmallows.
Paddle until just incorporated.
Wrap in plastic foil and shape into two longish rolls (4-5 cm in diameter)
Chill for at least 6-8 hours, even better is overnight.

Preheat the oven to 175 degrees celsius.
Cut into 2 cm thick slices and place on a baking tray, leaving enough room for the cookies to spread.
Bake for 12-13 minutes or until browned and "cracking" in the oven.
Let cool and enjoy!


Dieses (leicht umgeänderte) Rezept stammt ursprünglich von der wunderbaren Christina Tosi die die kreative Seele der Momofuku Milk Bar in NY ist.

Irgendwann bald werde ich euch ihr Buch in grösserem Detail vorstellen.

Jetzt gibts erstmal ein paar Stichworte als mentale Leckerbissen:
Zerealien Milch, 
Cornflake Crunch,
Erdnussbutter & Marmeladen Pie, 
flüssiger Käsekuchen, 
Kürbis ganache.

Und auch wenn ich dieses Rezept ohne Cornflake Crunch gemacht habe (damals hatte ich noch kein Vollmilchpulver) - es ist so schön knusprig aussen, weich in der Mitte und SO lecker geworden.


Cornflake-Chocolate-Chip-Marshmallow Cookies

stammt von "Momofuku Milk Bar" von Christina Tosi

225g Butter, Raumtemperatur
250g Zucker
150g brauner Zucker

1 Ei
1 Teelöffel Vanilleextrakt

250g Mehl
1/2 Teelöffel Backpulver
1/4 Teelöffel Natron
1 1/4 Teelöffel Salz

125g Cornflakes
125g Schokoladenstückchen (Zartbitter)
65g Mini Marshmallows

Kombiniere die Butter mit hellem und braunen Zucker in einem Standmixer mit einem Rührausatz. 
Rühre die Zutaten auf mittlere bis hoher Stufe für 2-3 Minuten cremig.
Spachtel den Teig zur Mitte zusammen, füge das Ei und die Vanille hinzu und schlage alles 5-7 Minuten zusammen auf.
Stelle die Geschwindigkeitsstufe auf niedrig und füge das Mehl, Backpulver, das Natron und das Salz hinzu.
Rühre bis der Teig zusammen kommt.
Rühre daraufhin die Cornflakes, Schokolade und die Marshmallows ein.
Verpacke den Teig in Frischhaltefolie - achte darauf, dass du zwei Stränge (jeweils 4-5 cm im Durchmesser) formst.
Kühle den Teig für mindestens 6-8 Stunden, am Besten sogar Übernacht.

Heize den Ofen auf 175 Grad Celsius vor.
Schneide die Stränge in 2 cm Dicke Scheiben und platziere diese auf einem ausgelegten Backblech - Achtung: lasse genug Platz damit die Cookies sich ausbreiten können.
Backe für 12-13 Minuten oder bis sie etwas gebräunt und sind und im Ofen "knuspern".
Lasse sie etwas abkühlen und lass es dir schmecken!

Thursday, September 27, 2012

Polaroid of the week.

Oh summer, where have you gone?
My parasol is closed and the yellow color (yes, it's yellow in technicolor) looks dreary.
My balcony is not in large demand anymore.
No more breakfasts on you, my dear.
Although I like fall and winter and love bundling up, I cannot help but being a wee bit thoughtful.
A lot of stress is awaiting me these coming months: a contest, more exams, preparation for my"Masters".
Summer seemed to be far more carefree.


Oh Sommer, wo bist du hin?
Mein Sonnenschirm ist geschlossen und die gelbe Farbe (ja, der Farbfilm würde gelb anzeigen) sieht trostlos aus.
Mein Balkon bedarf keiner großen Nachfrage mehr.
Kein Frühstück mehr auf dir, Schätzchen...
Obwohl ich Herbst und Winter sehr mag und es liebe mich dick einzupacken, komm ich nicht drum rum etwas nachdenklich zu sein.
Viel Stress erwartet mich in den kommenden Monaten: ein Wettbewerb, mehr Prüfungen, Vorbereitungen auf meinen "Meister".
Da kam mir der Sommer sorgloser vor.

Monday, September 24, 2012

Valrhona / Meisterschule No. 2.

The wonderful chocolate company Valrhona sent Patissier Monsieur Bruniere to give us a introduction into some of it's products by giving us a half of day of demonstrations.
We made Chocolate Saturn Macarons, chocolate decorations, Panacotta and Tarte Dulcey (Dulcey - caramelized white chocolate), Raspberry Truffles and the Cake Otucan. 
(To be seen on the photos in this order^^).

Great chocolate, amazing pastry chef and incredible tastes.

Merci beaucoup.

For more information, click here.


Die wundervolle Schokoladenfirma Valrhona stellte uns für einen halben Tag praktischer Demos Patissier Monsieur Bruniere, um uns eine Einführung in ein paar ihrer Produkte zu geben.
Wir haben die Schokoladen Saturn Macarons, Schokoladendekore, Panacotta und Tarte Dulcey (Dulcey - karamellisierte weiße Schokolade), Himbeer Trüffel und Süßspeise Otucan hergestellt.
(Auf den Fotos in dieser Reihenfolge auch zu sehen^^).

Tolle Schokolade, wunderbarer Patissier und unglaubliche Geschmäcker.

Merci beaucoup.

Klicke hier für weiter Infos.

Sunday, September 23, 2012

Pear Dome White Wine. Birnen Weißwein Halbkugel.

I already gave these lovelies a try.
In August I made Raspberry-Red Wine Pear Domes.
These are a second variation with pears poached in white wine.
The core is creme patissiere flavored with Contreaux, caramelized pears, sponge specked with amaretti and even more amaretti.
What I did not think of though (please, don't ask me why I was a wee bit stupid), was that the amaretti act like a sponge and suck up all the moisture they can get. 
So obviously my pear domes shrunk a bit and took on a more oval shape.
Oh well, c'est la vie.
But the taste: very, very good!


Pear Dome White Wine

makes around 8 domes

important: silicon mat in dome shape

Poached pears:

300ml white wine
150ml water
1/2 vanilla bean
50g sugar
 2 pears


20g egg yolk
10g sugar
30g egg white
20g sugar
pinch of salt
25g flour
10g cornstarch
8g butter
20g crumbled amaretti


340g milk
65g sugar
15g cornstarch
40g egg yolks (2 egg yolks)
1/2 vanilla bean
1 tsp vanilla extract
pinch of salt
30g butter
2 Tbsp. Contreaux

Caramelized pears:
35g sugar
1 pear

plus 50g amaretti

glaze: a supermarket glaze will do


For the poached pears:
bring all the ingredients to a boil, boil for 2-3 minutes, remove from heat, cover and let stand overnight to infuse.

To make the sponge:
preheat the oven to 190 degrees celsius.
Seperate the egg.
Beat the egg yolk with the first amount of sugar until pale and thick.
In a seperate bowl beat the egg whites with the sugar until stiff.
Fold into the egg mixture, then fold in the flour and cornstarch and lastly the (cooled!) melted butter.
Spread evenly onto a silicon mat (1,5cm thick) with the help of a palette knife, sprinkle with some crushed amaretti and bake for 5-7 minutes, or until the top is golden and the sponge springs back after a touch.
Let cool, then cut out six 6cm rounds.
Cover the leftovers with plastic wrap and freeze, if you please.
Cover to keep from drying out.

To make the creme patissiere:
heat milk with sugar, vanilla and salt.
Meanwhile beat egg yolks and cornstarch until thick.
Make sure, that your milk is only heated slightly, then add your egg mix, stirring constantly.
It's important that your milk isn't too hot, or else the egg yolks will scramble.
Turn up heat and wait for the creme to boil, stirring constantly.
Let it boil shortly, don't forget stirring, then take from heat and keep on stirring on a cold water bath. When it has cooled off to about 70 degrees celcius, add the cut butter and stir.
Add the Contreaux 
Let cool.

To make the caramelized pears:
peel and cut up your pear into small squares.
Melt and caramelize the sugar.
When a amber color is reached, add the pears.
Wait 10-20 seconds before stirring.
Stir until all the sugar is dissolved.
Let cool in a separate bowl.

To assemble:
make sure everything is cool.
Cut the pears into very thin stripes and lay out your silicon dome forms.
Spoon a generous tablespoon of caramelized pears into each dome.
Pipe or spoon your cream over them (1 Tbsp.).
Add 3-4 amaretti, press into the cream.
Use the rest of the cream to fill up the dome, then place the sponge on the bottom.
Put into the fridge or freezer until set, then glaze following the instruction on the glazing package.


Eine Variante dieser Süßen habe ich schon mal ausprobiert.
Im August habe ich Himbeer-Rotwein-Halbkugeln gemacht.
Das ist also mein zweiter Versuch, diesmal mit Birnen die ich in Weißwein pochiert habe.
Der Kern besteht aus Creme patissiere, welcher mit Contreaux geschmacklich verfeinert wurde, dann gibts noch karamellisierte Birnen, Biskuit mit Amaretti und noch mehr Amaretti Kekse.
Was ich jedoch nicht bedacht habe (bitte fragt mich auch nicht warum ich so blöde war), ist dass ich verdrängt habe dass Amaretti wie ein Schwamm Feuchtigkeit aufsaugt.
Also sind meine Halbkugeln ein wenig geschrunken und haben eine etwas ovalere Form angenommen.
Naja, c'est la vie.
Aber der Geschmack: sehr, sehr gut!


Birnen Entremet

für 8 Halbkugeln

wichtig: Silikonmatte mit Halbkugelform

Pochierte Biernen:

300ml Weißwein
150ml Wasser
1/2 Vanilleschote
50g Zucker
 2 Birnen


20g Eigelb
10g Zucker
30g Eiklar
20g Zucker
Prise Salz
25g Mehl
10g Stärke
8g Butter
20g zerbröseltes Amaretti

Creme Patissiere:

340g Milch
65g Zucker
15g Stärke
40g Eigelb
1/2 Vanilleschote
1 tsp Vanilleextrakt
Prise Salz
30g Butter
2 Eßlöffel Contreaux

Karamellisierte Birnen:
35g Zucker
1 Birne

plus 50g Amaretti

ein neutraler Supermarkt Tortenguss reicht aus

Für die pochierten Birnen:
alle Zutaten in einem Topf zum Kochen bringen, für 2-3 Minuten kochen, von der Herdplatte nehmen, den Topf verdecken und Übernacht durchziehen lassen.

Um die Biskuitböden herzustellen:
den Ofen auf 190 Grad Celsius vorheizen.
Die Eier trennen.
Das Eigelb mit der ersten angegebenen Menge Zucker aufschlagen bis die Masse hell und dicklich geworden ist.
In einer seperaten Schüssel das Eiklar mit der zweiten Menge Zucker zu Eischnee schlagen.
Hebe den Eischnee nun in die Eigelbmasse, daraufhin das Mehl mit dem Weizenpuder und letztlich die (abgekühlte!) geschmolzene Butter.
Streiche die Masse mit Hilfe einer Palette gleichmässig auf eine Silikonmatte (1,5cm Dicke), bestreue sie mit zerbröselten Amaretti und backe den Boden für 5-7 Minuten oder bis die Oberfläche gold-braun ist und der Boden beim Anfassen zurückspringt.
Lasse den Boden abkühlen, steche dann sechs 6cm und sechs 3cm Kreise aus.
Decke sie ab bis zum Gebrauch.

Um die Creme herzustellen:
Erhitze die Milch mit dem Zucker und der Vanille. Schlage das Eigelb und die Stärke währenddessen zusammen auf.
Stelle sicher, dass die Milch nicht zu warm geworden ist, dann rühre das Eigelbgemisch ein.
Es ist wichtig, dass deine Milch nicht zu heiss ist, sonst wird das Eigelb grisselig. E
rhöhe die hitze und rühre bis es kocht.
Lass es kurz köcheln, und vergesse nicht dabei zu rühren, und rühre weiter auf einem kalten Wasserbad. 

Wenn es auf ca. 70 Grad runter gekühlt ist, rühre die butter ein.
Füge das Contreaux hinzu.
Lasse es auskühlen.

Um die karamellisierten Birnen herzustellen:
peele und schneide die Birne in kleine Stücke.
Schmelze und karamellisiere den Zucker.
Wenn es eine mittel-braune Farbe angenommen hat, füge die Birnenstücke hinzu.
Warte 10-20 Sekunden bevor du mit dem Rühren anfängst.
Rühre bis sich der Zucker wieder aufgelöst hat.
Lasse es in einer seperaten Schüssel auskühlen.

Um das Entremet zusammensetzen:
Schneide die Birnen in dünne Streifen und lege mit ihnen die Silikonmatte aus.
Gebe jeweils ein grosszügigen Löffel karamellisierte Birnen in jede Halbkugel.
Dressiere oder löffele die Creme in jede Halbkugel (je 1 Esslöffel).
Presse 3-4 Amaretti in die Creme.
Benutze den Rest der Creme um die Form bis zum Rand aufzufüllen, platziere dann den Biskuitboden darauf.
Friere sie kurz ein bis die Mousse vollständig angezogen ist (halbe Stunde), bereite dann den Tortenguss zu und bepinsel sie vorsichtig damit.

Thursday, September 20, 2012

Polaroid of the week.

A couple weeks back I was pretty sick a weekend long.
What's better than curling up with a book or your diary, a piece of fudgy brownie and a hot tea?
In my world: nothing.
Baked goods (especially involving chocolate) and hot tea are my ultimate comforts.


Vor ein paar Wochen war ich ein Wochenende ziemlich krank.
Was ist da besser als es sich mit einem Buch oder auch Tagebuch, einem schmackhaften Brownie und einem heißen Tee gemütlich zu machen?
In meiner Welt gibt's nichts besseres.
Gebackenes Süß (besonders in Verbindung mit Schoki) und Tee ist meine ultimative Komfort-Kombi.

Monday, September 17, 2012

Törtchen Törtchen.

Törtchen Törtchen.
(Törtchen = a belittlement of cake).
A pastry shop and cafe to be found in Cologne in three locations and in Düsseldorf.

I went to the newest shop, which opened a couple months ago.
What can I say?
Beautiful (interesting!) interior and amazing looking products.
I know from (pastry) friends, that it's a great shop with high quality ingredients and high-end products.
I wasn't disappointed.
The displays were staged most esthetically.
The interior accessories were a play between shabby chic, modern and warehouse elements.
And the products I tried: yummy!

On a more recent visit I also tried the pistachio roll, chouquettes and passionfruit-white chocolate entremet.
On this visit I had a baba au rhum, a piece of rustic apple cake and the lime cheesecake entremet.

Baba au rhum - yummy, maybe a tad to chewy.
Rustic apple cake - amazing! Plain, but with tasty apples and a leafy crust.
Lime cheesecake - buttery crust, creamy cheese(cake) and zangy lime taste.

I also can recommend the homemade fruit spritzers (I tried mango).

So if you're in Cologne, swing on by and enjoy high-quality pastry in a delightful atmosphere!


Törtchen Törtchen
Apostelnstraße 19
50667 Cologne

Take a look at their website for more locations and opening times!


Törtchen Törtchen.
Eine moderne Konditorei und Cafe, die in Köln dreimal und in Düsseldorf einmal zu finden ist.

Natürlich musste ich dem neusten Laden einen Besuch abstatten (er öffnete vor ein paar Monaten).
Was gibts zu sagen?
Wunderschöne (interessante!) Innenausstattung und lecker aussehende Produkte.
Ich wusste von (Kenner-)Freunden, dass Törtchen ein toller Laden ist - der hochwertige Rohstoffe benutzt um wiederrum hochwertige Produkte herzustellen.
Ich war in keinster Weise enttäuscht.
Die Schaufenster wurden ästhetisch in Szene gesetzt.
Die Einrichtungsaccessoires und Elemente waren ein Spiel zwischen Shabby chic, Modern und Warehouse.
Und die Produkte die ich probiert hat: sehr lecker!

Bei anderen Besuchen habe ich noch die Pistazien Schnecke, Chouquettes und das Passionsfruit-Weisse Schokoladen Entremet probiert.
Bei diesem Besuch wurde es der Baba au rhum, ein Stück des rustikalen Apfelkuchens und das Limetten-Cheesecake Entremet.

Baba au rhum - lecker, vielleicht aber ein Tacken zäh.
Rustikaler Apfelkuchen - wahnsinn! Simpel, aber mit wohlschmeckenden Äpfeln und einer blättrigen Kruste und Boden.
Limetten-Cheesecake - buttriger Boden, cremiger Käse(kuchen) und spritziger Limettenkern.

Außerdem kann ich auch die hauseigenen Fruchtschorlen empfehlen (ich hab Mango probiert).

Also wenn du in Köln bist: unbedingt vorbeischauen und hochwertige Patisserie in einer wunderbar angenehmen Atmosphäre geniessen!


Törtchen Törtchen
Apostelnstraße 19
50667 Köln

Schau dir Ihre website an, für weiter Standorte und die Öffnungszeiten!

Sunday, September 16, 2012

Raspberry Cupcakes. Himbeer Cupcakes.

Yum yum yum!
Raspberry is one of my favorite flavors.
And so as long as there were some raspberries around - I couldn't resist making this scrumptious cupcakes.
Moist buttermilk batter meets tart raspberries and a sweet, rich icing.
Both the cupcakes themselves and the buttercream can be made in all kinds of variations.
Easy? Yup.
So get going!


Raspberry Cupcakes


50g butter
160g sugar
1 egg
1/2 tsp. vanilla extract
120ml buttermilk
160g flour
1/4 heaped tsp. baking powder
1/4 heaped tsp. baking soda
1/4 tsp. salt
100g fresh raspberries

raspberry mascarpone buttercream:

250g mascarpone, room temperature
50g powdered sugar
50g raspberry puree
100g butter, room temperature

extra raspberries and mint leaves

Preheat the oven to 175 degrees celsius.

To make the batter:
cream butter and sugar.
Add the egg and vanilla extract, mix, then add the buttermilk and mix until smooth.
Add the flour, baking powder and soda and salt - mix until just combined.
Gently stir in the raspberries.
Spoon into lined cupcake forms (3/4 full) and bake for 20-25 minutes or until an inserted toothpick comes out clean.

In the meantime, make the buttercream:
cream the mascarpone with the powdered sugar and whisk in the raspberry puree.
Beat the butter until light and fluffy, add spoonfuls of the mascarpone mix.
Leave in the fridge until the cupcakes are cool.
If hardened too much, whisk the cream to loosen it.
Fill it into a piping bag with a rose tip and pipe onto the cupcakes.
Decorate with raspberries and mint leaves, if you wish.


Lecker lecker schmecker!
Himbeer ist einer meiner favorisierten Geschmäcker.
Und so lange es noch Himbeeren gab konnte ich es nicht lassen diese schmackhaften cupcakes zu machen.
Weicher Buttermilch Teig trifft auf säuerliche Himbeeren und einer süßen, reichhaltigen Creme.
Übrigens können die Cupcakes und auch die Buttercreme in jeder möglichen Variation gemacht werden.
Einfach? Ja.
Also los - nachbacken!


Himbeer Cupcakes


50g butter
160g Zucker
1 Ei
1/2 Teelöffel Vanilleextrakt
120ml Buttermilch
160g Mehl
1/4 gehäufter Teelöffel Backpulver
1/4 gehäufter Teelöffel Natron
1/4 Teelöffel Salz
100g frische Himbeeren

Himbeer Mascarpone Buttercreme:

250g Mascarpone, Raumtemperatur
50g Puderzucker
50g Himbeerpüree
100g Butter, Raumtemperatur

extra Himbeeren und Minzblätter

Heize den Ofen auf 175 Grad Celsius vor.

Für den Teig:
rühre die Butter und den Zucker zusammen cremig.
Füge das Ei und die Vanille hinzu, mische beides ein, füge dann die Buttermilch hinzu und rühre alles glatt.
Füge das Mehl, Backpulver, Natron und Salz hinzu - vermische den Teig bis die Trockenzutaten gerade eingerührt sind.
Hebe vorsichtig die Himbeeren unter.
Löffel den Teig in ausgelegte Cupcakeformen (3/4 voll) und backe sie für 20-25 Minuten oder bis ein eingeführter Zahnstocher sauber rausgezogen wird.

Bereite in der Zwischenzeit die Buttercreme vor:
rühre die Mascarpone zusammen mit dem Puderzucker cremig, rühre das Himbeerpüree ein.
Schlage die Butter getrennt hell und fluffig auf, füge Löffelweise die Mascarpone hinzu.
Lasse die Creme in dem Kühlschrank bis die Cupcakes vollständig abgekühlt sind.
Falls sie in der Zeit zu sehr erhärtet, schlage sie mit einem Schneebesen kurz wieder auf, damit sie wieder cremig wird.
Fülle die Creme in einen Rosentüllen ausgestatteten Spritzbeutel und dressiere sie auf die Cupcakes.
Falls gewünscht, garniere die Cupcakes mit Himbeeren und Minzblättern aus.